Fördermitglied werden

Die Tanzstunde

*Dancing Lessons*

 Komödie von Mark St.Germain

 

23.04.2021    

20:00 Uhr 

Normalpreis: 19,50€
Ermäßigter Preis: 15,00€
Abendkasse: 20,00€ 
Alle Preise inklusive VorverkaufsgebĂĽhr!


24.04.2021    

20:00 Uhr 

Normalpreis: 19,50€
Ermäßigter Preis: 15,00€
Abendkasse: 20,00€ 
Alle Preise inklusive VorverkaufsgebĂĽhr!

 

30.04.2021    

20:00 Uhr 

Normalpreis: 19,50€
Ermäßigter Preis: 15,00€
Abendkasse: 20,00€ 
Alle Preise inklusive VorverkaufsgebĂĽhr!


01.05.2021    

20:00 Uhr 

Normalpreis: 19,50€
Ermäßigter Preis: 15,00€
Abendkasse: 20,00€ 
Alle Preise inklusive VorverkaufsgebĂĽhr!


28.05.2021    

20:00 Uhr 

Normalpreis: 19,50€
Ermäßigter Preis: 15,00€
Abendkasse: 20,00€ 
Alle Preise inklusive VorverkaufsgebĂĽhr!


29.05.2021    

20:00 Uhr 

Normalpreis: 19,50€
Ermäßigter Preis: 15,00€
Abendkasse: 20,00€ 
Alle Preise inklusive VorverkaufsgebĂĽhr!


30.05.2021    

20:00 Uhr 

Normalpreis: 19,50€
Ermäßigter Preis: 15,00€
Abendkasse: 20,00€ 
Alle Preise inklusive VorverkaufsgebĂĽhr!


 

Presse

...Denn Svenja Kareen Assmann und Harald Hauber geben unter der Regie von Annekatrin Schuch-Greiff (Eisenach) ein bezaubernd nicht zueinander passendes Paar ab. Hauber, der den unter dem Asperger-Syndrom leidenden Professor für Geowissenschaft Ever Montgomery mit leicht staksigen Bewegungen, ewigem Brille-Zurechtrücken und nervösen Blicken auf die Uhr gibt, und Assmann, die der schwer am Knie verletzten Tänzerin Senga Quinn eine Mischung aus Resolutheit und abgrundtiefer Verzweiflung verleiht. „Die Tanzstunde“ nach dem Stück des amerikanischen Theater- und Filmautoren Mark St. Germain („Dancing lessons“) amüsiert und begeistert in den ausverkauften Kammerspielen durch ihren Dialogwitz und der Bekanntschaft mit zwei faszinierenden Persönlichkeiten...(Wiesbadener Kurier)

 

Besetzung & Stab

Senga Quinn : Svenja Kareen Assmann

Ever Montgomery : Harald Hauber 


Regie: Annekatrin Schuch-Greiff

Assistenz : Johanna Kottwitz

Bühne/Kostüme : Lea Meister 

Termine

Sie sind ein sehr ungleiches Paar, die leidenschaftliche Tänzerin mit dem gebrochenen Bein und der Professor, dessen Hirn anders tickt, als das »neurotypischer« Menschen. Es ist ein amüsanter Clash zwischen Emotio und Ratio, zwischen Phantasie und Fakten, zwischen Musik und Mathematik, die erst bei genauerem Hinsehen sehr viel miteinander zu tun haben. 


»Ich bin eine Anomalie, aber ich bin nicht allein. Bill Gates weist autistisches Verhalten auf. Ebenso Albert Einstein, Michelangelo, Mozart, Edison, Anton Bruckner, Isaac Newton, Abraham Lincoln – soll ich weitermachen?«
#Diese Einladung zum Tanz ist ganz großes Theater, bittersüß und zauberhaft.#


Der amerikanische Theater- und Filmautor Mark St. Germain hat ein sehr berührendes und unterhaltsames Stück über zwei besondere Seelen geschrieben, die sich langsam näherkommen. Witzige Dialoge, eine romantische Geschichte und zwei faszinierende Persönlichkeiten machen »Die Tanzstunde« zunächst in Amerika und jetzt auch in Deutschland so erfolgreich.

»Man will, dass es niemals aufhört.« (The Boston Globe)